Safran – Woher kommt der Name des Safrans?

29.10.2018 01:00 | Safran Info

Safran – Woher kommt der Name des Safrans?

Wieso heißt Safran eigentlich Safran? Die Namensentwicklung des wertvollsten Gewürzes der Welt erstreckt sich über Jahrhunderte hinweg. Schon von Beginn an waren sich die Perser des unwahrscheinlichen Wertes dieses orientalischen Gewürzes bewusst. Die Safranwirkung stellte einen unvorstellbaren Nutzen für die verschiedensten Bereiche dar. Dazu zählen neben vielen andren Kulinarik, Handel, und Gesundheit.

 
 

Safran und Entstehung des Namens in Persien

Einer altpersischen Sage zufolge, ließ Persiens König Darius, ca. 500 v. Chr., für sich und seine Gefolgschaft Safran aus Ghaen und Gonabad liefern. Er erkannte den Wert des Safrans und nutze das exquisite Gewürz in der Küche, sowie zum Einfärben von prachtvollen Gewänder. In der Regel wurden die Stoffe in karierten Mustern gewoben, d.h. es wurde mit Indigo als auch mit Safran gefärbt. So konnten Stoffe in den abwechslungsreichsten Farben und Mustern hergestellt werden. Diese Stoffe und Gewänder waren allein durch den Einsatz von Safran schon von derart hohem Wert, dass diese ausschließlich den Wohlhabenden und Privilegierten vorbehalten waren. 

Ursprünglich wurde der Safran im persischen Sar-paran bzw. Zar-paran genannt. Die erste Silbe „Zar“ ist die persische Übersetzung für Gold. Diese indiziert bereits den erheblichen Wert des Gewürzes für die damalige als auch heutige Welt. „Par“ bedeutet Blütenblätter und ist zurück zu führen auf die Safranherkunft, die aus den Blütenstempeln der lilafarbenen Krokusse (Crocus sativus) besteht. So entwickelte sich der altpersische Name Zarparan, „Blüten so wertvoll wie Gold“. 

 
 

Safran und Entstehung des Namens in Arabien

Als die Araber vor ca. 1400 Jahren im Zuge der Verbreitung des Islamischen Glaubens nach Persien gelangten, kamen sie durch den Genuss der persischen Kultur auch mit dem roten Gold Persiens in Berührung. Im Arabischen gibt es jedoch einige Laute bzw. Buchstaben, die es in der Persischen Sprache nicht gibt. Unter anderem zählt dazu der Buchstabe „P“. So kam es zur Namensänderung vom als Zarparan bekannte Gewürz. Die gesamte altpersische Sprache wurde verändert und auf die Arabische Sprache angepasst. Zum Beispiel wurde das Wort „Parsi“ für Persisch auf „Farsi“ abgeändert. Folglich wurde auch das Wort „Zarparan“ in „Zafran“ umgewandelt. So wurden in vielen Wörtern das „P“ durch ein „F“ ersetzt. So wurde der neue Name „Safran“ kurzerhand übernommen und beibehalten. Der Grund für den Unterschied zwischen „S“ und „Z“ ist lediglich auf die Nichtübertragbarkeit des römischen Alphabets auf das persische Alphabet zurückzuführen.

Und auch heutzutage spielt Safran eine wichtige Rolle im Leben der modernen Perser in Iran. Das Wort „Safran“ wird im Alltag ständig gehört. Safran im Iran ist als Allheilmittel, Schönheitsmittel und kulinarisches einzigartiges Gewürz nicht wegzudenken.

 
 

Safran  - das rote Gold aus Persien (deutsch)

Saffron - the red gold from Persia (English)

Azafrán - el oro rojo de Persia (español)

Zafferano - l'oro rosso della Persia (italiano)

Safran - l'or rouge de Perse (français)

Шафран- красное золото из Персии (русский)

ران- الذهبالأحمرمنبلادفارس (Arabic)

زعفران- طلایقرمزازایران (Persich)

කුංකුම- පර්සියාවෙන්රතුපාට (Sinhala)

குங்குமப்பூ- பெர்சியாவில்இருந்துசிவப்புதங்கம் (Tamil)

藏红花- 来自波斯的红金 (Chinese)

 

केसर- फारससेलालसोना (Hindi)

 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.